GOTS - das derzeit anspruchsvollste Label im Textilbereich

Immer wieder schwappen unheilvolle Bilder und Nachrichten in unsere kunterbunt-heile Konsumwelt:
Von demonstrierenden Arbeitern in Schwellenländern, deren Forderungen nach mehr Gehalt und menschenwürdigeren Bedingungen, gewaltsam niedergezwungen werden; von Gebäuden, die in sich zusammenfallen und hunderte Menschen unter sich begraben; von Giften und Pestiziden, freigesetzt während Anbau und Produktion von Textilfasern und Stoffen. Mitte Februar erst berichteten die Medien über Chemikalien in Kinderkleidung. Viele Versuche hat es schon gegeben, den Anbau sowie die Produktion von Textilien und die Arbeitsbedingungen der Hersteller gewissen Bedingungen und Kriterien zu unterwerfen. Ein häufiges Problem dabei ist die Sicherstellung einer nachhaltigen Produktionskette in allen Bereichen. Das heißt nicht nur das Endprodukt sollte frei von Chemikalien sein, sondern auch der biologische Anbau der Stofffasern und die Verarbeitung der Grundstoffe, sowie die Gewährleistung menschenwürdiger Bedingungen in der Produktion des jeweiligen Produktes muss sichergestellt werden.



Nicht alle Siegel im Textilbereich erfüllen diese Anforderungen. Deshalb ist es wieder einmal an der Zeit über eines der wichtigsten Siegel im Bereich Textil zu berichten, das all diese Kriterien erfüllt. Diesmal möchten wir Euch mit dem GOTS bekanntmachen. Der Global Organic Textile Standard ist einer der weltweit führenden Standards für die Produktion und Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern entlang der gesamten Produktionskette. Angefangen bei der Faserproduktion, über Herstellung und Produktion, bis hin zur Wahrung der sozialen Mindestkriterien, sprich der Normen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), erhält ein Unternehmen nur dann die Erlaubnis das GOTS Siegel auf seinen Produkten zu platzieren, wenn alle diesbezüglichen Kriterien erfüllt sind.


Das Nachhaltikeitslabel ist momentan das anspruchvollste Label für den Massenmarkt. Ausschließlich Naturfaser-Textilien werden zertifiziert. Das bedeutet, dass diese aus mindestens 70 Prozent kontrolliert biologisch angebauten Naturfasern hergestellt sein müssen. Genetisch veränderte Baumwolle sowie eine Mischung von Bio-Fasern mit Nicht-Biofasern werden somit ausgeschlossen. Neben unabhängigen Zertifizierungen und jährlichen Inspektionen werden hohe Kriterien an menschenwürdige Arbeitsbedingungen gestellt. Zusätzlich gibt es eine Liste von Chemikalien, wie Farben und Hilfsmittel, die für die Herstellung zugelassen ist und als unbedenklich eingeschätzt werden. Einziges Manko ist, dass die Sozialstandards vor Ort besser durch ausgebildete Einheimische, statt durch europäische Inspekteure kontrolliert werden müsste. Die Nachfrage bei den sieben Zertifizierungsstellen ist groß und diejenigen Textilverbände, die das Zeichen bereits tragen, bemühen sich um politische Unterstützung, sodass in naher Zukunft das GOTS-Siegel gesetzlich geschützt werden kann.
Bei WeGreen findet Ihr hier jede Menge Produkte, die das GOTS-Siegel tragen.