WeFriends - Hilf uns zu helfen

In der Vergangenheit haben wir von WeGreen-Nutzern häufiger die Anfrage erhalten, wie sie uns unterstützen können. Da wir noch ein kleines Team sind und jede Menge Support gebrauchen können, möchten wir nun diese Idee in die Tat umsetzen.



Das WeFriends-Programm 


Dir ist ein bewusster Konsum wichtig? Du findest die Idee der Nachhaltigkeitsampel super? Du möchtest WeGreen unterstützen? Wenn Du in Deiner Freizeit die Idee von WeGreen vorantreiben möchtest, dann melde Dich bei WeFriends an.

Wie kannst Du Dich einbringen:


Du kannst gut Texte schreiben? Du hast zum Beispiel eine Seminararbeit geschrieben und interessante Informationen recherchiert, die Du der Welt nicht vorenthalten möchtest und bei uns im Blog veröffentlichen möchtest? Du hast Spaß am Umgang mit Grafikprogrammen? Oder stöberst gern in unserem Marktplatz und weißt, was angeteasert werden sollte? Schreib uns einfach Deine Vorschläge, was Du gern machen möchtest, was Du gut kannst oder üben möchtest. Möglicherweise gibt es etwas, das Deiner Meinung nach verbessert werden sollte und Du hast eine gute Idee dafür?

Was springt dabei für Dich heraus?

  • Du wirst Teil der WeGreen-Idee
  • Connecte Dich mit anderen WeFriends
  • Lerne das Team von WeGreen kennen
  • Volonteer Arbeit ist ein super Plus in Deinem Lebenslauf
  • Erhalte ein WeFriends Zertifikat

Was bieten wir?

  • Die Möglichkeit, sich in einem kleinen und netten Team zu engagieren
  • Kurze Entscheidungswege und die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen
  • Flexibilität: Ihr könnt viel oder wenig machen. Tagsüber oder abends. Von zuhause aus oder bei uns im Büro

Das klingt interessant für Dich? Dann schreib uns an wefriends@wegreen.de

Wir suchen Verstärkung im Bereich Research

WeGreen ist der schnell wachsende Marktplatz für nachhaltige Produkte. Das Herzstück bildet die Nachhaltigkeitsampel. Durch die Ampelfarben – grün bedeutet gut, gelb mittelmäßig und rot schlecht, weiß jeder schnell und einfach, wie ökologisch, sozial und transparent das Produkt und dessen Hersteller wirklich ist. Um die WeGreen Nachhaltigkeitsampel zu berechnen, sammeln wir alle verfügbaren und relevanten Nachhaltigkeitsinformationen zu einzelnen Produkten und deren Herstellern automatisiert.
Zudem kann der Nutzer auf dem WeGreen-Marktplatz das breite und vielfältige Angebot verschiedenster Onlineshops auf einem Blick vergleichen. Mehr als vier Millionen Produkte bieten wir sowohl von kleinen, als auch von etablierten Anbietern an.

Und jetzt kommst Du ins Spiel: Wir suchen wir ab sofort

  eine/n Praktikanten/in im Bereich Research


Deine Aufgaben: 

WeGreen ist ein datengetriebenes Startup, das bereits heute mehr als 30.000 Unternehmen und alle europäischen Produktsiegel erkennt. Das macht uns zum weltweit größten Anbieter für Nachhaltigkeitsinformationen. Wir brauchen deine Unterstützung für die:
  • konzeptionelle sowie organisatorische Unterstützung im Projekt- und Partnermanagement
  • Durchführung von Internetrecherchen
  • Pflege der Datenbanken (Siegelbeschreibungen, Hersteller und Marken, Bewertungsquellen) 
  • Erstellung von Produkt- und Themenlandingpages
  • Bearbeitung von Analyseanfragen externer Partner

Dein Profil:

  • Spaß am Verwalten und Strukturieren großer Datenmengen 
  • Grundkenntnisse von CSR Bewertungsansätzen 
  • ausgeprägte Affinität zum Internet 
  • HTML Kenntnisse 
  • strukturierte und selbstorganisierte Arbeitsweise
  • analytische und ausdauernde Fähigkeiten sowie gute Teamfähigkeit
  • Kenntnisse im Bereich Nachhaltigkeit sind von Vorteil

Wir bieten:

  • einen spannenden Einbilck in den Markt der Nachhaltigkeitsbewertungen und viele Branchenkontakte im Bereich CSR-Rankings und -Ratings
  • eine Tätigkeit in einem engagierten und motivierten Team
  • viel Raum für eigene Ideen
  • die Möglichkeit, schnell Verantwortung zu übernehmen 
  • flexible Arbeitszeiten - idealerweise mindestens 3 Tage/Woche 

Was sagst Du?
Hast Du Lust mit uns an einem sinnvollen Service zu arbeiten, Dich auszuprobieren und eine einzigartige Zeit in Berlin zu erleben? Dann sende uns bitte Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen per Email (als Pdf) an: jobs@wegreen.de

WeGreen sucht Verstärkung im Bereich Marketing

WeGreen ist der schnell wachsende Marktplatz für nachhaltige Produkte. Das Herzstück bildet die Nachhaltigkeitsampel. Durch die Ampelfarben – grün bedeutet gut, gelb mittelmäßig und rot schlecht, weiß jeder schnell und einfach, wie ökologisch, sozial und transparent das Produkt und dessen Hersteller wirklich ist. Um die WeGreen Nachhaltigkeitsampel zu berechnen, sammeln wir alle verfügbaren und relevanten Nachhaltigkeitsinformationen zu einzelnen Produkten und deren Herstellern automatisiert.
Zudem kann der Nutzer auf dem WeGreen-Marktplatz das breite und vielfältige Angebot verschiedenster Onlineshops auf einem Blick vergleichen. Mehr als vier Millionen Produkte bieten wir sowohl von kleinen, als auch von etablierten Anbietern an.

Und jetzt kommst Du ins Spiel: Wir suchen wir ab sofort

  eine/n Praktikanten/in im Marketing


Deine Aufgaben: 


Im Bereich Marketing stehen wir in den nächsten Monaten vor spannenden Herausforderungen beim Vertrieb unserer datengetriebenen Services. Hier wollen wir uns auf den B2B Markt konzentrieren und neue Geschäftsbereiche erschließen.
  • Unterstützung bei der Planung, Steuerung und Realisation des operativen Marketings
  • Erstellung von Print-Maßnamen
  • Entwicklung und Umsetzung von vertriebsunterstützenden Aktivitäten im B2B Bereich
  • Präsentation und Verkauf der WeGreen datengetriebenen Services 
  • Durchführung von Nachfasscalls
  • Unterstützung des Online-Marketing

Dein Profil:

  • Grundkenntnisse im Marketing
  • erste Erfahrungen im B2B Kundenkontakt
  • strukturierte und selbstorganisierte Arbeitsweise
  • offen und kontakfreudig
  • gute Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und kommunikative Fähigkeiten
  • Kenntnisse im Bereich Nachhaltigkeit sind von Vorteil

Wir bieten:

  • einen spannenden Einblick in den Markt der Nachhaltigkeitsbewertungen und viele Branchenkontakte
  • eine Tätigkeit in einem engagierten und motivierten Team
  • viel Raum für eigene Ideen
  • die Möglichkeit, schnell Verantwortung zu übernehmen 
  • flexible Arbeitszeiten - idealerweise mindestens 3 Tage/Woche

Was sagst Du?
Hast Du Lust mit uns an einem sinnvollen Service zu arbeiten, Dich auszuprobieren und eine einzigartige Zeit in Berlin zu erleben? Dann sende uns bitte Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen per Email (als Pdf) an: jobs@wegreen.de

"Neu" auf WeGreen

Liebe WeGreen'er,

wir werden nicht müde unsere Seite für Euch immer weiter zu optimieren.
Dieses mal möchten wir Euch die Funktion "NEU" vorstellen.

In der bekannten Filterfunktion auf dem linken Feld der Seite erscheint die Auswahlfunktion Neu auf WeGreen. In dem Du das Kästchen aktivierst, zeigen wir Dir alle Produkte, die neu durch die Onlineshops "reingekommen" sind. So kannst Du deine Suche also nicht nur auf bsp. Marken, Preis oder der Bewertung eingrenzen, sondern eben auf "Neu" oder auch "Reduziert".

Viel Spaß beim Shoppen auf wegreen.de

code.talks 2014?

.. Und Du bist dabei?

Nutz die Gelegenheit und sprich mit unserem CTO Christian über unsere API.. we will share WeGreen..

WeGreen konnte bereits auf dem About You Hackathon Mitte Juni beweisen,  dass sich Mode, Style und Nachhaltigkeit perfekt ergänzen. Dort hackten wir uns nicht nur auf dem Siegertreppchen, sondern entwickelten die  "About Green" App, die dem About you Kunden darauf hinweist, dass ein Produkt fair und ökologisch ist.
Diese WeGreen Instant Rating API stellt Dir unser CTO Christian gern vor Ort auf dem code.talks vor.

WeShare WeGreen

WeGreen hat einen erheblichen Social Impact, denn täglich informieren wir zehntausende Menschen über die Nachhaltigkeit von Produkten, Herstellern und Unternehmen. Wir unterstützen die Konsumenten in ihrer nachhaltigen Kaufentscheidung und das hat wiederum eine enorme Hebelwirkung, die wir damit ausüben. Hat das vom Kunden gewünschte Produkt eine rote Ampel, so empfehlen wir die grünen Alternativen, die eher gekauft werden als die roten. Wir möchten den Social Impact vergrößern und noch mehr Menschen erreichen. Dafür geben wir unsere Daten für andere Online-Shops und Online-Vermittler zur Verfügung

Um das technisch umzusetzen haben wir eine einfach zu benutzende Datenschnittstelle (API) entwickelt. Bei Integration dieser API weiß man in Sekundenschnelle, wie fair und umweltfreundlich Produkte und Hersteller sind. Neben barcoo, der größten deutschen Barcode-Scanning-App, ist aboutyou.de der erste Online-Shop, der diese API bereits integriert hat. In der App AboutGreen wird das Produktsortiment von ABOUT YOU (ca. 60.000 Produkte) durch die API gescannt. Alle Produkte, die eine grüne WeGreen Nachhaltigkeitsampel (Note gut oder sehr gut) erhalten, werden in der "AboutGreen" App des Onlineshops vorgestellt.


Auch für alle anderen Online-Shops und -Vermittler stellen wir gern unsere Daten zur Verfügung. Das gesamte Sortiment, ob Bekleidung, technische Geräte oder Lebensmittel - anhand des Produkttitels, der Beschreibung, des Herstellers oder Artikelnummer erkennt unsere API das Produkt und liefert blitzschnell das Ergebnis - sprich ist das Produkt nachhaltig und erhält somit die grüne Ampel?!

Und das geht WIE?


WeGreen hat Informationen über 20.000 Hersteller, 4 Millionen Produkte und kennt alle Produktsiegel, die bewerten, ob Produkte fair oder umweltfreundlich hergestellt werden. Wir sammeln alle verfügbaren und relevanten Nachhaltigkeitsinformationen zu einzelnen Produkten und deren Herstellern automatisiert und geben sie in gebündelter Form als Ampel wieder. 
Jeder kann die Ampel integrieren, um zu wissen wie nachhaltig seine Produkte sind. Das Zurechtfinden im Siegeldschungel hat somit ein Ende und der Nutzer ist nicht mehr überfordert. Ein Scan durch die API und es werden aus den Herstellerbewertungen und den Siegeln die WeGreen Nachhaltigkeitsampel errechnet. Gern kannst Du die API direkt hier testen.


Neben der Bewertung und der Darstellung der WeGreen Nachhaltigkeitsampel gibt es noch weitere tolle Funktionen, die wir Dir in den nächsten Tagen vorstellen werden. 
Du bist an der Integration der Datenschnittstelle interessiert? Dann schau hier und les mehr. Und für weitere Fragen kannst Du unseren CTO gern auch direkt ansprechen: christian.boettcher@wegreen.de

ABOUT GREEN

Wisst ihr noch? Es ist schon ein wenig her, da haben wir um Eure Unterstützung für den About You Hackathon aufgerufen. Was genau das ist und dabei enstanden ist, das möchten wir Euch nicht vorenthalten:
Unter uns "Nicht-Entwickler" - ein Hackathon (Hacker Marathon) ist ein Event, an dem sich Programmierer treffen und gemeinsam in die Tasten hauen, um innerhalb kurzer Zeit etwas Sinnvolles entstehen zu lassen.
Nun gut, wir programmierten uns zusammen als 4er Team von unterstütztenden Entwicklern auf das Siegertreppchen.



















Was dabei herauskam...


Unsere fleißigen Hacker bauten eine App für den neuen Onlineshop "ABOUT YOU" von Otto. Neben dem "normalen Shoppen" hat der Nutzer die Möglichkeit, sich durch viele kreative Ideen und Vorschläge inspirieren zu lassen.

Unter tollen Inspirationen ist dort auch der "Green Lifestyle" zu finden, in dem unsere WeGreen Nachhaltigkeitsampel integriert ist. Wir geben unsere Daten zur Verfügung, um das Produktsortiment von  ABOUT YOU (ca. 60.000 Produkte) zu bewerten. Alle Produkte mit einer grünen WeGreen Nachhaltigkeitsampel (Note gut oder sehr gut) werden in der "AboutGreen" App des Onlineshops vorgestellt.


















Konsumenten, die bisher "normal" shoppen, können sich also einfach mal inspirieren lassen und nachhaltige Produkte einkaufen. Wir freuen uns, somit noch mehr Nutzer zu erreichen und zu einem "grünen Shoppen" zu bewegen.
Diese Datenschnittstelle (API), die wir entwickelt und bei ABOUT YOU bereits integriert haben, steht natürlich auch anderen Online-Shops und Online-Vermittler zur Verfügung. Weitere Infos dazu findest findest Du hier.   

Mit neuen Features übersichtlich grün shoppen

Trommelwirbel....

Wir haben wieder neue Features für Dich entwickelt, so dass das "green Shopping" noch übersichtlicher ist und Dir leichter fällt.
In einigen Kategorien, zum Beispiel Lebensmittel, Bekleidung, Schuhe und Elektroartikel gibt es für Dich angepasste Seiten, wie zum Beispiel folgende im Bereich Bio Mode. Auf einem Blick kannst Du alle beliebten Produkte finden, die aus Bio-Baumwolle hergestellt wurden, .

Außerdem wird Dir übersichtlich aufgezeigt, welche die besten nachhaltigen Hersteller in dieser Rubrik sind. Und welche die größten grünen Onlineshops sind, in denen Du Bio Mode direkt einkaufen kannst. Zur Übersicht zeigen wir Dir den Notendurchschnitt in der jeweiligen Kategorie.


Sale


Pünktlich zum Sommerschlussverkauf haben wir außerdem die Kategorie "Sale" in unserem Marktplatz integriert. Möchtest Du also nicht nur der Umwelt, sondern auch Deinem Geldbeutel etwas Gutes tun, aktiviere das Kästchen und wir zeigen Dir nur reduzierte Produkte Deines Lieblingsherstellers. Wenn Du gezielt nach reduzierten Produkten in einer Kategorie suchen willst (z.B. Männerschuhe), kannst Du auch direkt in der oberen Menüleiste den Punkt Sale anwählen und dann bequem die gewünschte Kategorie auswählen.


 

Grün & Günstig vs. Brasil & Rot


Zu Zeiten der WM ist Brasilien in aller Munde. Es wird daher auch über das wunderschöne, vielfältige Land berichtet, seinen tausend Facetten, über die Kulturen, aber auch von der Armut und den schlechten Bedingungen. Die mittlerweile auch in Deutschland bekannten Havaianas werden in Brasilien hergestellt, wie es heißt zu sehr geringen Herstellungskosten. Wer sich den fetten Gewinn einsackt, ist klar. Laut unser Quelle Rankabrand berichtet Havaianas nicht transparent, wie fair, klima- und umweltfreundlich sie die eigenen Produkte herstellen und gehandelt wird. Aus Konsumentensicht ist es daher schwierig nachvollziehbar, ob Produkte von Havaianas nach Kriterien der Nachhaltigkeit empfehlenswert sind.
Welche FlipFlops auf jedenfall in Sachen Nachhaltigkeit empfehlenswert sind, sind die ETHLETIC. Denn nicht nur, dass ETHLETIC ein sehr guter grüner Hersteller ist, der Flip Flop erhält außerdem durch seine Eigenschaften sehr gute Bewertungen. Das verarbeitete Gummi stammt weltweit erstmalig aus einer FSC zertifizierten, verantwortungsvoll wirtschaftenden Plantage und ist entsprechend den Kriterien des fairen Handels importiert. Außerdem werden die Sandalen unter Fair Trade Bedingungen produziert. 

Weitere grüne Flip Flops findest Du hier. Viel Spaß beim Shoppen.

glore - globally responsible fashion

Unser neuer Partnershop glore steht für globally responsible fashion und bietet hochwertige Produkte, die im Einklang mit Mensch und Natur hergestellt werden. Darunter verstehen sie den Respekt vor den Menschen, die sie produzieren und die Rücksicht auf die Natur, die die Rohstoffe liefert. Deshalb führt glore ausschließlich Marken, die fair gehandelte und ökologisch nachhaltige Mode mit ethischen Anspruch bieten.

Diesem Grundsatz entspricht die komplette Wertschöpfungskette der Produkte von glore. Und reicht damit vom Anbau der Rohstoffe bis zur Weiter- und Endverarbeitung. Grüne und nachhaltig produzierte Mode ist für glore keine PR- und Marketingstrategie, sondern ein transparentes Gesamtkonzept.

Um diesen Standard zu sichern, achtet glore bei der Auswahl der Produkte und Marken auf die Zertifizierung durch das internationale Siegel GOTS, das den ökologischen Anbau der Rohstoffe sowie eine umweltschonende und schadstofffreie Weiterverarbeitung der Textilien kontrolliert.
Zudem garantieren Siegel wie die Fair Wear Foundation und Fairtrade Sozialstandards der Produktionen und gewährleisten somit Transparenz für glore und unsere Kunden.

Q: Wie kam es zu der Geschäftsidee von glore? Gab es ein Schlüsselerlebnis?

A: Ein Schlüsselerlebnis gab es nicht, aber bis heute gibt es täglich das gleiche Schlüsselerlebnis, das uns antreibt. Es sind die ständigen Berichte über die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie und die extreme Umweltzerstörung, die diese Industrie verursacht. glore sollte von Anfang an ein Gegenentwurf dazu sein.

Q: Wodurch zeichnet sich glore im Gegensatz zu herkömmlichen Online Shopping Portalen aus?

A: Wir wollen einen anderen Weg gehen. Weg von Ausbeutung, Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung hin zu hohen Sozialstandards und nachhaltiger Produktion. Zudem möchten wir das Image der grünen oder fairen Mode erneuern. Die Szene wird immer noch mit Birkenstock und Jutetaschen assoziiert, aber die letzten Jahre hat sich die grüne und faire Mode extrem weiter entwickelt. Die grüne Mode 2.0 setzt auch im Design und im Modeanspruch neue Maßstäbe.


Q: Denkt Ihr Nachhaltigkeit ist ein „Trend“ der sich auf lange Sicht durchsetzen kann? Und was muss geschehen, damit bewusstes Einkaufsverhalten tatsächlich in der Mitte der Gesellschaft ankommt?

A: Das ökologische Bewusstsein der Konsumenten ist kein neuer Trend. Es ist vielmehr eine konstant wachsende Überzeugung, die sich nicht mehr nur auf eine Bewegung reduziert. Dadurch entscheidend verändert hat sich der Anspruch der Kunden an ein Produkt. Es muss die Faktoren Qualität, Stil und Nachhaltigkeit gleichermaßen erfüllen. Mit unserem Angebot für trendinteressierte, stil- und modebewusste Frauen und Männer vereint glore genau diese Faktoren. Deshalb fokussieren wir uns auf Marken, die sich durch stilsicheres Design sowie Qualität auszeichnen und dabei unseren und dem ökologischen und ethischen Anspruch unserer Kunden entsprechen.

Q: Wie verhaltet Ihr Euch nachhaltig im Unternehmen? 

A: Natürlich sind wir bei ethischen Banken, versenden CO2 neutral oder beziehen Ökostrom. Wir achten bei unseren Mitarbeiterinnen auf einen nachhaltigen Lebensstil und das sie die Idee hinter glore teilen. 

Du möchtest sehen, was das Sortiment von glore zu bieten hat? Dann schau hier.
Viel Spaß beim modisch umweltbewussten Shoppen mit wegreen.

Be green in any colour you like.

Surf the Summer - Green & Fair!

"I think when a surfer becomes a surfer, it's almost like an obligation to be an environmentalist at the same time"

Diese Aussage stammt von niemand Geringerem als Kelly Slater, US-amerikanischer Profi-Surfer und 11-facher Weltmeister der ASP (Association of Surfing Professionals). Gleichzeitig jedoch ist Kelly Slater das millionenschwere Gesicht der Marke Quicksilver, dem Weltmarktführer im Bereich Surf- und Skate-Mode. Neben weiteren Brettsport-Marken wie Billabong, Rip Curl und O'Neill ist auch Quicksilver nicht grade für eine transparente Berichterstattung hinsichtlich ihrer umweltschonenden oder gar fairen Produktionsbedingungen bekannt. Das Nachhaltigkeitsportal Rank a Brand bewertet Quiksilver, Rip Curl und O'Neill sogar mit einem E, der tiefstmöglichen Bewertungsstufe, Billabong mit einem D. Auch wir können Quicksilver nur eine tiefgelbe 3,5 verleihen.

Alternativen gibt es – doch erst einmal gilt es dem Sog der Werbeindustrie zu entkommen. Und das ist, zugegeben, gar nicht so einfach. Gerade wenn Markengiganten mit Sonne, Wind und Wellen, braungebrannten Models und der Zeit deines Lebens werben. Denn die scheint man zu erleben, kaum dass man im neuen Hoodie, das neue Board unter dem Arm an irgendeinem Strand steht oder mit cooler Sonnenbrille auf der Nase und dem neusten Longboard unter den Füßen durch die City cruist.

Gerade der Surfsport hat sich in den letzten Jahren zu einem regelrechten Hype entwickelt. Ursprünglich kommt die Kunst auf Brettern durch die Wellen zu gleiten aus Hawaii und gelangte in den 1950er-Jahren aus den USA nach Deutschland. Laut der Zeitschrift Welt, surfen heutzutage rund 50.000 Deutsche. Die meisten im Urlaub, einige jedoch auch regelmäßiger. Für die einen ist es der Nervenkitzel, für die anderen ein Lebensgefühl und „Chiller-Image“ - eines ist es jedoch ganz sicher: ein riesengroßer, boomender Wirtschaftszweig.

Wir mischen die Brettsport-Szene heute mal ein bisschen auf, denn es gibt Alternativen und so können auch wir ein kleines bisschen zu einer nachhaltigen "Coolness" beitragen. Mit Firefly Solar Ltd oder Santa Cruz bist Du auf jeden Fall auf der grünen Seite. Sportlich, lässig und fair startest Du auch mit diesem Hoodie, dem Board und dieser Sonnenbrille in den Sommer.

In diesem Sinne - Hang loose!

Unterstütze WeGreen beim BattleHack Berlin


Den Developer Guide findet ihr hier.

Nach unserem 3. Platz beim About You Hackathon vor 3 Tagen wollen wir erneut aufs Siegertreppchen. Schon dieses Wochenende vom 21. - 22. Juni findet die Veranstaltung BattleHack in Berlin unter dem Motto "Become the Ultimate Hacker for Good". Das Motto ist "Create an app that helps solve a local problem", da passen wir mit unserer neuen, noch geheimen WeGreen App sehr gut dazu. Neben vielen Goodies erhält das beste Team in Berlin die Chance auf den Hauptgewinn von 100.000 $. Auch jetzt suchen wir wieder Entwickler (diesmal Schwerpunkt Mobile) die das WeGreen Team unterstützen wollen.

Der BattleHack Wettbewerb wird von PayPal und vielen weiteren Sponsoren veranstaltet und findet in verschiedenen Städten weltweit statt.  Die Gewinner jeder Stadt hat nehmen im November am Finale teil, auf denen es noch mehr Goodies und die Chance auf den Hauptgewinn gibt. Euch erwartet eine gut organisierte Veranstaltung in internationaler Atmosphäre. Mehr als 200 Entwickler haben sich angemeldet!

Unser Team sucht wieder Entwickler, die sich Mobile Apps auskennen. Solltet Ihr nicht aus Berlin kommen, zahlen wir euch das Zugticket und haben auch schon Übernachtungsmöglichkeiten für euch organisiert. Meldet euch so schnell wie möglich bei uns, wenn ihr als Mobile Developer mitkommen möchtet: webmaster@wegreen.de oder 01578 1877443!

Mehr Infos zum BattleHack
https://2014.battlehack.org/berlin

najoba präsentiert Natur- und vegane Kosmetik

"Eine breite Palette an Naturkosmetik und vegane Kosmetik, die Deine Haut mit reichhaltigen natürlichen Pflegestoffen bereichert.
Genau das macht das Sortiment unseres neuen Partnershops najoba aus. Hochwirksame und vor allem natürliche Pflege für Körper und Geist stehen dabei stets im Mittelpunkt. Dies wird durch bekannte Siegel wie BDIH, NaTrue oder ECOCERT unterstrichen.

Bei seinem breiten und umfangreichen Sortiment an Naturkosmetikprodukten setzt najoba.de auf bekannte Evergreens und echte Kultprodukte: Primavera, Kneipp, Weleda oder lavera stehen neben Trendmarken wie Cowshed, Mádara, Oceanwell oder Burt´s Bees. Diese außergewöhnliche Auswahl wird liebevoll und umfassend vorgestellt und mit vielen nützlichen Hintergrundinformationen zu den Herstellern, den wertvollen Inhaltsstoffen und deren kraftvoller Wirkung hinterlegt. Ob hocheffektive Gesichtscremes, straffende Anti-Aging-Serien, vegane Beauty-Helden oder silikonfreie Shampoos - es gibt für jedes Bedürfnis das passende Pflegeprodukt.

Das Beste: Ein geschultes Support-Team steht rund um die Uhr zur Verfügung und hat stets ein offenes Ohr für die Wünsche und Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden. Zusätzlich informiert ein wöchentlicher Beauty-Newsletter über aktuelle Trends und Themen aus der Welt der Naturkosmetik und stellt innovative Produktneuheiten ausführlich vor.

najoba liebt die Natur und möchte sie schützen. Aus diesem Grund verschickt unser Partnershop Deine Pakete innerhalb Deutschlands ausschließlich CO²-neutral über DHL Green! Ab einem Warenwert von 29 Euro ist die Bestellung versandkostenfrei. 
Viel Spaß beim grünen Shoppen mit najoba auf wegreen.de!

Sportartikel in der Kritik - doch es gibt nachhaltige Alternativen zu Adidas

Zu Beginn der Fußballweltmeisterschaft verbreitete sich mal wieder ein Skandal der Textilindustrie in den Medien. Greenpeace veröffentlichte eine Studie, der zufolge die großen Marken in der Sportindustrie weiterhin unter miserablen Bedingungen produzieren lassen. Gleichzeitig wiesen Forscher Giftbestandteile in der Kleidung nach. Adidas reagierte mit einem Fahrplan

Immer wieder dringen Schreckensmeldungen aus der Textil- und Sportartikelindustrie an die Öffentlichkeit: Brände, einstürzende Fabrikgebäude, miserable Löhne und Arbeitsbedingungen, Gifte in Produkten. Seit Jahren bemängeln Kritiker diese Missstände. Ohne großen Erfolg.
Der Greenpeace-Studie zufolge, enthalten viele der Artikel von großen Herstellermarken giftge Inhaltsstoffe mit schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit. Während kein direkter Schaden von den getesteten T-Shirts, Schuhen und WM-Bällen für die Konsumenten ausginge, würden die Giftstoffe jedoch ungehindert in die direkte Umwelt der Herstellungsländer abgegeben.
Jetzt, kurz vor der Fußballweltmeisterschaft, hat Adidas nach Protesten von Greenpeace eingelenkt. 
Das Unternehmen verspricht, bis 2020 alle Produkte ohne perfluorierte Chemikalien (PFC) herzustellen. Diese bauen sich in der Umwelt nur schwer ab und stehen unter anderem in Verdacht, das Hormonsystem und die Fortpflanzung von Menschen und Tieren negativ zu beeinflussen. Zudem will Adidas bis Ende 2014 die Abwasserdaten von 99 Prozent der Lieferanten in China veröffentlichen, bis Mitte 2016 mindestens 80 Prozent der Abwasserdaten weltweit. Außerdem kündigt das Unternehmen mehr Transparenz über die Produktionsbedingungen an. Ein wichtiger Schritt für die viel kritisierte Industrie – aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Nach wie vor werden die meisten Sportartikel unter problematischen Bedingungen hergestellt. In vielen Produkten befinden sich giftige Substanzen. Doch Verbraucher können Einfluss nehmen. Denn es gibt sie: Sportartikelfirmen, die nachhaltiger und umweltfreundlicher produzieren. Und bei WeGreen sind sie ganz leicht zu finden.

Andere Global Player der Branche lassen solches Engagement bislang vermissen. Doch das Beispiel zeigt: Langsam aber sicher setzt ein Umdenken ein. Bei Unternehmen, aber auch bei Konsumenten. Immer mehr Menschen möchten nachhaltiger und umweltverträglicher einkaufen. Wie aber solche Produkte finden, ohne aufwändig zu recherchieren oder zahlreiche Läden abzuklappern? Vielen Konsumenten ist das zu mühsam. Auch Siegel und Zertifikate bieten häufig keine Hilfe. Ihre Zahl ist inzwischen kaum mehr zu überschauen. Und wer weiß schon, wofür ein Siegel genau steht und wie glaubwürdig es ist? WeGreen weiß es, sammelt die Informationen und vergibt die Ampel mit Note.

Grüne Alternativen sind zum Beispiel ein Fußball von Ethletic oder Gepa und Sportschuhe von Mizuno, die von WeGreen mit einer grünen Ampel gekennzeichnet sind. Fußballschuhe und Bälle von Adidas schneiden bei WeGreen deutlich schlechter ab. Mizuno, das japanische Unternehmen ist hierzulande bislang kaum bekannt – produziert aber hochqualitative Sportartikel, die nicht teurer sind als die etablierte Konkurrenz, dafür aber nachhaltiger hergestellt. 
 
Es gibt sie also - nachhaltige und günstigere Alternativen zu herkömmlichen Produkten. Jetzt kann die WM wirklich kommen.

UPDATE About you: Unser Developer Guide

WeGreen will am kommenden Wochenende auf dem Hackathon von About you beweisen, dass sich Mode, Style und Nachhaltigkeit perfekt ergänzen. Damit ihr wisst was wir dort für euch bauen, haben wir eine kleine Präsentation vorbereitet.

Solltet ihr darauf hin Lust bekommen mit unserem Team von Christian Boettcher und Stefan Hanke mit zu machen, freuen wir uns sehr. Wir haben noch ein Zugticket zu vergeben und wie ihr wisst, könnt ihr auch Geld und Tickets gewinnen. Dazu hier mehrMeldet euch so schnell wie möglich bei uns, wenn ihr als Programmierer oder Frontend Developer mitkommen möchtet. 




Die neue Instant Rating API von WeGreen ermöglicht das einfache Bewerten von Produkten. Einfach Name, Beschreibung, Hersteller und Produktkategorie des Produkts angeben und die API bewertet, welche WeGreen Nachhaltigkeitsampel wir vergeben würden.




Das About Green Widget ist die erste Stufe der Implementation und zeigt bei allen grünen Produkten die grüne WeGreen Nachhaltigkeitsampel.




Im nächsten Schritt implementieren wir About Green App im App Bereich von About you (das ist ein Zungenbrecher, wenn man das ausspricht!). Sicher werden wir am Wochenende nicht über die Implementation eines Prototypen hinauskommen. So könnte das ganze aussehen.





Auch wenn es vielleicht nicht ganz so spannend ist. Hier eine kleine Auflistung der Arbeitsschritte ;)



Du hast Lust bekommen mitzumachen? Dann schreibt uns eine Mail an webmaster@wegreen.de oder greift zum Telefon 015781877443.

Gewinne mit WeGreen 2.000 Euro beim About You Hackathon







WeGreen will auf dem Hackathon am 14. und 15. Juni von About you beweisen, dass sich Mode, Style und Nachhaltigkeit perfekt ergänzen. Gemeinsam mit Dir wollen wir eine "About you Green" App entwickeln, die dem About you Kunden darauf hinweist, dass ein Produkt fair und ökologisch ist. Du programmierst zusammen mit unserem CTO Christian an zwei Tagen in Hamburg eine About you Inpage App, welche die About you API und die neue WeGreen Instant Rating API miteinander verbindet.

About You ist ein Open Commerce Projekt der Otto Group. Durch die Nutzung von offenen Datenschnittstellen kann im Prinzip jeder das Projekt um neue Funktionen ergänzen.

Melde dich so schnell wie möglich bei uns, wenn du Lust hast bis zu 2.000 Euro und code.talks 2014 Tickets zu gewinnen. Auch wenn wir nicht auf den ersten 3 Plätzen landen, trägt WeGreen für Dich die Kosten für Anreise und Abreise. Die Übernachtung in Hamburg organisieren wir mit dir zusammen. Eine Teilnahme lohnt sich also in jedem Fall.

Du kennst einen Programmierer der Interesse haben könnte? Dann teile diesen Post und erhalte eine kleine WeGreen Überraschung für jeden vermittelten Programmierer. Schreib uns eine Nachricht an webmaster@wegreen.de oder kontaktiere uns unter 01578 / 1877443, wenn du mit dabei sein willst oder Fragen hast.  

Mehr Infos zum About you Hackathon:
http://www.amiando.com/BYHFZSR.html

Kaffee - Öko und Fair - was steckt dahinter?

Kaffee ist für einige ein morgendlicher Fit- und Wachmacher, für andere ist er mit seinem unverwechselbaren Aroma ein reines Genussmittel.
Man trifft sich "zum Kaffeetrinken" und ganz gleich, ob es der schicke aufgeschäumte Latte Macchiato, der Espresso oder die klassische Kanne Kaffee zwischen den Kuchentellern ist: Das schwarze Getränk verbindet und schafft einen angenehmen Rahmen für Gespräche. Rund 150 Liter trinkt der Deutsche durchschnittlich im Jahr. Nach Erdöl ist er das zweitwichtigste Handelsgut, was sich auch in der Entwicklung des Weltrohkaffeeverbrauchs bemerkbar macht. Während Mitte des 20. Jahrhunderts der Verbrauch bei 36 Millionen Sack lag, waren es 50 Jahre später schon 104 Millionen Sack.
Kaffee wird aufgrund der klimatischen Anforderungen in den regenreichen Höhenlagen der Tropen und Subtropen angebaut, wie in Brasilien, Vietnam, Indonesien, Kolumbien, Indien, Mexiko und Guatemala. Es gibt rund 60 verschiedene Kaffeesorten, doch die beiden wichtigsten Arten der Kaffeepflanze sind Arabica und Robusta. Kaffee Arabica ist qualitativ die Spitzensorte, denn durch ein langsames Wachsen und längere Reifezeit entfalten sich die Inhaltsstoffe langsamer, was zu einem ausgeprägteren Aroma führt. Zudem enthält er weniger Koffein und feinere Säuren als der Robusta womit er im Geschmack auch milder ist. Durch die lange Reifezeit ist der Ertrag jedoch geringer und der Preis natürlich höher, als der Kaffee Robusta. Er ist im Vergleich zum Arabica nicht so "empfindlich", gedeiht auch in tiefer liegenden Regionen bei wärmeren Temperaturen. Durch den deutlich höheren Koffeinanteil und den starken Säuregehalt ist er geschmacklich bitterer und raurer. 

Fairtrade-Kaffee 

Nach starken Schwankungen steigt der Kaffeepreis seit 2002, wobei die Bauernfamilien immer weniger dabei verdienen. Aufgrund von Spekulationen und zunehmenden Billig-Produzenten, die große mechanisierte agroindustrielle Kaffeeplantagen besitzen, werden so die kleineren Bauern vom Markt verdrängt.
Für fair gehandelten Kaffee, der mit dem Fairtrade-Siegel deklariert wird, gelten feste Standards, die in 26 Ländern für 330 Kaffeekooperativen und somit für 444.000 Kleinbauernfamilien gelten. Neben festen Mindestpreisen und langfristigen Handelsbeziehungen zu gleich bleibend fairen Konditionen ist vor allem kein Zwischenhändler vorgesehen. Zu den weiteren Standards zählt zum Beispiel das Verbot von Zwangs- und ausbeuterischer Kinderarbeit sowie die Einhaltung internationaler Arbeitsschutzabkommen - beispielsweise dass der Kaffeebauer im Besitz einer Sozialversicherung ist. Fairtrade setzt sich außerdem für eine nachhaltige Entwicklung von Ökologie, Bildung und Frauenförderung ein. Zudem wird ein umweltverträglicher Anbau ohne Pestizide gefördert.
Bekannte Hersteller von fair gehandeltem Kaffee sind unter anderem GEPA und Coffee Circle, wobei der Kaffee von Coffee Circle nicht das Fairtrade Siegel trägt, sondern das Direct Fair Trade Label.
Auf unserem Marktplatz findest du auf einem Blick Fairtrade Kaffee hier.

Bio-Kaffee

Oftmals wird Fairtrade-Kaffee dem Bio-Kaffee gleichgesetzt. Doch wie schon beschrieben, setzt sich Fairtrade für einen umweltverträglichen Anbau ein, das bedeutet jedoch nicht, dass der Kaffee automatisch Bio ist. Beim Anbau von Bio-Kaffee ist der Einsatz von Pestiziden verboten. Zudem soll der Kaffeeanbau keinen zerstörerischen Eingriff in die Natur darstellen. Das heißt es werden Maßnahmen zur Verhinderung von Bodenerosionen getroffen. Wird der Kaffee im Schatten umstehender, großer Bäume angebaut, kann ein Teil des natürlichen Lebensraumes erhalten bleiben, was mit einer höheren Artenvielfalt einhergeht. Da die Reifezeit durch diese Art des Anbaus länger ist, sind viele Bauern dazu übergegangen, die umstehenden Bäume zu roden, sodass der Kaffee in größeren Monokulturen angebaut werden kann, was wiederum zu einer höheren Schädlingsanzahl und somit zum Pestizideinsatz führt. Beim Bio-Anbau wird das verhindert und der Boden durch Artenvielfalt fruchtbar gehalten.

Für biologisch angebauten Fairtrade-Kaffee erhalten die Bauern, die der Fairtradekooperation angehören, einen höheren Mindestpreis, da die Mehrkosten der Bioproduktion berücksichtigt werden und um einen Anreiz für die Umstellung auf Bio zu schaffen.

Bio-Kaffee wird unter anderem von GEPA, Coffee Circle und dennree angeboten. Guten Genuss!

"Wir tun das Gegenteil von dem, was wir wissen" - Hannes Jaenicke im Interview

Hannes Jaenicke ist nicht nur ein großartiger Schauspieler, sondern auch ein aktiver Umweltschützer und Buchautor. In seiner weltweit preisgekrönten ZDF-Dokumentationsreihe zum 
Foto © Carsten Sander
Thema Tierschutz setzt er sich unter anderem für bedrohte Tierarten wie Eisbären, Haie und Orang-Utans ein. Im Sommer folgt die nächste Dokumentation über Elefanten. 2010 erschien sein erstes Buch "Wut allein reicht nicht", in dem er Umweltskandale aufdeckt und deutlich Worte für Verbrechen an Tieren und Umwelt findet. Doch beim Tierschutz allein blieb es nicht. Angespornt durch immer wiederkehrende Enthüllungs-skandale in der Konsumgüterindustrie, recherchierte Hannes Jaenicke weiter, stieß auf immer mehr "Lug und Trug" und stellte sich die Frage, was man heutzutage eigentlich noch bedenkenlos konsumieren kann. Seine reichhaltigen Informationen fasste er im Buch "Die große Volksverarsche" zusammen, das er dem kritischen Verbraucher nicht vorenthalten wollte und 2013 veröffentlichte. Das Buch führte wochenlang die Bestseller-Liste an. Mit WeGreen spricht Hannes Jaenicke über nachhaltiges Verhalten im Alltag und seine Begeisterung für die Idee hinter WeGreen.



Q: Schon seit einigen Jahren beschäftigen Sie sich mit dem Umweltschutz und engagieren sich dafür. Wie kam es dazu? Gibt es ein Schlüsselerlebnis?

A: Nicht wirklich. Ich bin seit Teenager-Jahren Mitglied bei Greenpeace und anderen Organisationen und wundere micht zunehmend, dass wir seit ca. 40 Jahren ziemlich genau wissen, was im Umweltschutz passieren müsste und trotzdem stur das Gegenteil dessen tun. 

Q: Wie ist das Feedback Ihres Engagements?

A: Sehr unterschiedlich. Manche sind genervt oder belächeln es, andere finden es wichtig und richtig. 

Q: Mit Ihrem neuesten Buch "Die große Volksverarsche" wollen Sie dem halbwegs nachdenklichen Konsument aufklären, wovon er besser die Finger lassen sollte und was er mit gutem Gewissen konsumieren kann. Was denken Sie, warum dieses Buch, genauso wie die Nachhaltigkeitsampel von WeGreen, in der heutigen Zeit nötig ist?  

A: Weil es im Konsum-Dschungel der Wegwerf-Gesellschaft immer schwieriger wird sich zu orientieren, und weil multinationale Konzerne wie Nestlé, Unilever, Procter & Gamble, McDonalds, Coca-Cola etc. mit immer raffinierteren und zynischeren Methoden versuchen, uns zum immer schnelleren, ungesünderen und überhaupt nicht nachhaltigen Konsumieren zu animieren, um ihre Umsätze zu steigern.

Q: In nahezu allen Umfragen geben die Konsumenten an, dass sie beim Kauf immer mehr auf die Nachhaltigkeit von Produkten achten. Trotzdem sind die aktuellen Marktanteile von ökologisch und fair produzierten Produkten noch sehr gering. Wie erklären Sie sich das und wie kann diese Diskrepanz Ihrer Meinung nach verringert werden?

A: Das ist eine schwierige Frage! Mit den Werbe- und Marketing-Budgets der o.g. Konzerne können Öko- und Fairtrade-Anbieter nicht mithalten. Und mit deren Preispolitik schon mal gar nicht. Dagegen hilft nur Information darüber, was in Billig- und Massenproduktion so alles drinsteckt und wie skandalös, umweltschädlich und Arbeitnehmerfeindlich diese arbeitet.

Q: Was war Ihr erster Gedanke, als Sie zum ersten Mal auf WeGreen gestoßen sind?

A: Großartige Initiative!

Q: Was halten Sie von der Lösung die Nachhaltigkeit eines Produktes in einer einzigen Zahl bzw. mit einer Ampel zu erfassen? Ist dieses Vorgehen aus Verbrauchersicht sinnvoll oder verallgemeinert die Ampel die Problematik zu stark.

A: Ich halte jede leicht verständliche und klare Kennzeichnung - wie z.B. eine Ampel - für sinnvoll. Die gibt es ja in vielen Ländern längst und sie bewährt sich.

Q: Denken Sie Nachhaltigkeit ist ein "Trend", der sich auf lange Sicht durchsetzen kann? Und was muss geschehen, damit bewusstes Einkaufsverhalten tatsächlich in der Mitte der Gesellschaft ankommt?

A: Der sogenannte Trend MUSS sich durchsetzen, wenn wir Umwelt, Natur und Tieren nicht gänzlich den Garaus machen wollen. Dazu müssen Politik, Industrie und Verbraucher jeder ihren Beitrag leisten, anstatt sich gegenseitig die Verantwortung und Schuld zuzuschieben.

Q: Wie verhalten Sie sich nachhaltig in Ihrem Alltag? Man versucht immer "alles richtig" zu machen - doch ist das nicht teilweise unmöglich?

A: Zunächst einmal fliege ich beruflich viel zu viel und mache dementsprechend jeweils einen sog. CO2-Ausgleich. Ansonsten bemühe ich mich vor allem beim Essen und Konsumieren einen minimalen CO2-Footprint zu hinterlassen, z.B. durch veganes Essen, Kauf von Gebraucht-Artikeln und diversen Sharing-Konzepten wie Car Sharing etc.

Q: Was wünschen Sie sich von WeGreen?

A: Ich wünsche Euch den größtmöglichen Erfolg. Seid laut and spread the word!


Wir bedanken uns recht herzlich bei Hannes Jaenicke für dieses Interview.
Weitere Tipps von ihm zum Thema findest Du in seiner "Do-it-yourself-Liste". Wie unsere Ampel funktioniert und wo du beispielsweise Bio-Mode findest, zeigen wir Dir hier.

Blogevent - Love Green

Mit der WeGreen-Nachhaltigkeitsampel möchten wir es jedem Menschen ermöglichen, sich ganz einfach über ökologisch und fair produzierte Güter zu informieren und diese zu kaufen. Durch die Ampelfarben – grün bedeutet gut, gelb mittelmäßig und rot schlecht, weiß er schnell und einfach, wie ökologisch, sozial und transparent das Produkt und dessen Hersteller wirklich ist. Die endlose Informationssuche und das Zurechtfinden im Siegeldschungel soll ein Ende haben. Unsere Vision ist es, für unsere Nutzer genügend Informationen über jedes Produkt und jeden Hersteller zu sammeln und mit einer Nachhaltigkeitsampel auszuzeichnen. 
Mit unserem Wunsch, die Menschen für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und transparent Informationen darzulegen, stehen wir nicht alleine da. Im Rahmen unseres Blogevents haben wir 5 Informationsportale eingeladen, sich hier mit einem Gastbeitrag vorzustellen. Heute Love Green TV:


Love Green TV

Love Green TV ist Deutschlands erster hellgrüner Sender. Hervorgegangen aus der größten Medieninitiative zum Thema Nachhaltigkeit, Love Green. Love Green TV ist positiv, inspirierend und spricht die Mitte der Gesellschaft an. Begleitet wird Love Green TV von passenden Online-Angeboten im etablierten Online-Magazin Love-Green.de. Mit Hintergrundinformationen, Handlungsempfehlungen, zusätzlichen Videos und immer verbunden mit der aktiven Online-Communitiy von Love Green. Der hellgrüne Sender wird getragen von engagierten, glaubwürdigen Unternehmen, den exklusiven Presentern.

Love Green TV zeigt gute Geschichten über hellgrüne Vorangeher und Produkte. Macht Mut. Vermittelt Lösungen. Und fordert zum Mitmachen auf. Love Green TV ist ein Sender, der deutlich macht, wie großartig unsere Welt ist. Und wie wenig jeder selbst tun muss, damit unsere Enkel das auch noch sagen können. Dabei setzen wir auf unterschiedliche Verbreitungswege: Love Green TV gibt es im Fernsehen, im YouTube-Channel und auf zahlreichen Partnerseiten und reichweitenstarken Online-Portalen.

Love Green TV ist Teil einer bundesweiten Bewegung, mit der wir 1 Million Hellgrüne erreichen möchten. Um das Thema in der Mitte der Bevölkerung zu verankern. Denn gemeinsam retten wir die Welt. Jeder ein bisschen.

Mehr demnächst unter www.love-green.tv

Und hier schon einmal ein Vorgeschmack auf Love Green TV. Der TV-Beitrag von den GreenTec Awards 2014 in München:



Besuch Love Green im Web, auf Facebook oder bei Twitter.

Blogevent - Klimaretter

Mit der WeGreen-Nachhaltigkeitsampel möchten wir es jedem Menschen ermöglichen, sich ganz einfach über ökologisch und fair produzierte Güter zu informieren und diese zu kaufen. Durch die Ampelfarben – grün bedeutet gut, gelb mittelmäßig und rot schlecht, weiß er schnell und einfach, wie ökologisch, sozial und transparent das Produkt und dessen Hersteller wirklich ist. Die endlose Informationssuche und das Zurechtfinden im Siegeldschungel soll ein Ende haben. Unsere Vision ist es, für unsere Nutzer genügend Informationen über jedes Produkt und jeden Hersteller zu sammeln und mit einer Nachhaltigkeitsampel auszuzeichnen. 
Mit unserem Wunsch, die Menschen für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und transparent Informationen darzulegen, stehen wir nicht alleine da. Im Rahmen unseres Blogevents haben wir 5 Informationsportale eingeladen, sich hier mit einem Gastbeitrag vorzustellen. Heute Klimaretter: 


Das Leitmedium für Zukunftsdebatten


Eine Halbierung der deutschen Treibhausgas-Emissionen bis 2020 ist möglich, wenn wir es denn wollen. Dafür braucht es mutige Entscheidungen in der Politik und tiefgreifende, wirtschaftliche Veränderungen. Und es bedarf einer Alltags-Revolution. Das Informationsportal klimaretter.info machte dafür 2007 den Anfang.


Onlinejournalismus hat viele Vorteile gegenüber den Printmedien. Der offensichtlichste ist der Kostenfaktor: Eben weil es keiner Vertriebsstrukturen, keiner Druck- und nur minimaler Produktionskosten bedarf, kann ein Online-Magazin mit wenig Geld ein großes Angebot verbreiten. Dank der Vertriebskanäle wie Twitter, Facebook oder dem eigenen Newsfeed wird eine Leserschaft erreicht, die gar nicht mehr zwingend bei klimaretter.info vorbeischauen muss. Ein weiterer Vorteil ist die Aktualität: Es gibt keinen Redaktionsschluss, also wird rund um die Uhr aktualisiert. Als die Kollegen aus der Printsparte nach dem japanischen Tsunami noch nach Worten für den Kommentar des nächsten Tages suchten, informierte klimaretter.info bereits über das, was die Welt verändern würde: die Havarie im Atomkraftwerk von Fukushima. Als der Bundesrat im September 2011 das Gesetz zur unterirdischen Einlagerung von Kohlendioxid durchfallen ließ, stand bei klimaretter.info bereits, wie es jetzt mit der Technologie weitergehen würde.

Mit sorgfältig recherchierten Hintergründen, meinungsstarken Debatten und Nachrichten in Echtzeit machte Chefredakteur Nick Reimer klimaretter.info in sieben Jahren zu einer verlässlichen Informationsquelle in den von Lobbyinteressen umkämpften Themenfeldern Klimawandel und Energiewende.


Ein Team aus rund zwei Dutzend Fachjournalisten, darunter KorrespondentInnen im In- und Ausland, bietet täglich Nachrichten und Hintergrundanalysen, Debatten und Reportagen, Kolumnen, Blogs und Kommentare zur Klima- und Energiewende. Das journalistische Portal für die großen Zukunftsfragen wird von von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft herausgegeben. Sie stehen der Geschäftsführung mit Rat und Kontakten zur Seite und sichern die wirtschaftliche Basis von klimaretter.info. Der Herausgeberkreis umfasst derzeit: 
Klaus Franz, Vorstandsmitglied des Gesamtverbandes Dämmstoffindustrie (GDI)
Prof. Hartmut Graßl, ehem. Direktor des Max-Planck-Instituts für Meteorologie
Prof. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am DIW Berlin
Gero Lücking, Vorstandsmitglied der Lichtblick SE
Jens Mühlhaus, Vorstandsmitglied der Green City Energy AG
Michael Müller, Staatssekretär a. D. im Bundesumweltministerium
Matthias Willenbacher, Vorstandsmitglied der Juwi AG

Das Web-Magazin wird von dem GutWetter Verlag herausgegeben, der mit Grün&Gloria auch die grüne Stadtseite für München herausgibt, aktuell die IPCC-Projektseite betreut und für den renommierten Klima-Lügendetektor verantwortlich ist.
Besuch klimaretter im Web, auf Facebook oder bei Twitter und schau morgen wieder rein, wenn wir Dir das nächste Portal vorstellen.

Blogevent - Verbraucher Initiative

Mit der WeGreen-Nachhaltigkeitsampel möchten wir es jedem Menschen ermöglichen, sich ganz einfach über ökologisch und fair produzierte Güter zu informieren und diese zu kaufen. Durch die Ampelfarben – grün bedeutet gut, gelb mittelmäßig und rot schlecht, weiß er schnell und einfach, wie ökologisch, sozial und transparent das Produkt und dessen Hersteller wirklich ist. Die endlose Informationssuche und das Zurechtfinden im Siegeldschungel soll ein Ende haben. Unsere Vision ist es, für unsere Nutzer genügend Informationen über jedes Produkt und jeden Hersteller zu sammeln und mit einer Nachhaltigkeitsampel auszuzeichnen. 
Mit unserem Wunsch, die Menschen für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und transparent Informationen darzulegen, stehen wir nicht alleine da. Im Rahmen unseres Blogevents haben wir 5 Informationsportale eingeladen, sich hier mit einem Gastbeitrag vorzustellen. Heute die Verbraucher Initiative: 

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. ist der 1985 gegründete gemeinnützige Bundesverband kritischer Verbraucher. Den inhaltlichen  Schwerpunkt der vielfältigen Arbeit bildet die ökologische, soziale und gesundheitliche Verbraucherarbeit. Der Bundesverband hat ein breites Angebot an Informationen und motiviert Verbraucher für einen nachhaltigeren Konsum, u. a. durch regionale Verbraucherkonferenzen, Studien und Kampagnen. Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. bietet dabei z. B. im Internet vielfältige Informationen, u. a. zu den Themen nachhaltiger Konsum/Ernährung, Fairer Handel, Umwelt, Gesundheit, Geld & Recht, an (u. a. verbraucher.org, label-online.de, oeko-fair.de, nachhaltig-einkaufen.de). Zusätzlich betreibt der Bundesverband u. a. Datenbanken zu den Themen CSR im Einzelhandel, Zusatzstoffe, Gütesiegel und öko-fairer(s) Handel(n). Der Bundesverband bietet außerdem über 90 monothematische Broschüren sowie kostenpflichtige Downloads im Internet an. Jährlich erscheinen rund 80 Presseerklärungen zu unterschiedlichen Verbraucherthemen.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e.V. (Bundesverband) vertritt die Vision des „mündigen Verbrauchers“. Dem Leitbild liegt ein Verbraucherverständnis zugrunde, das von der „Einkaufsmacht“ der Verbraucher ausgeht: Konsumenten nehmen mit ihrem Einkauf Einfluss. Die Entscheidung darüber, welche Produkte bei welchen Unternehmen sie einkaufen und welche Einkaufswege (stationär, online, mobil) sie wählen, bestimmt z. B. welche Produkte angeboten oder ausgelistet werden. Ihre Konsummuster prägen den Markt und treiben Veränderungen (siehe wachsende Marktanteile von regionalen, Bio- und Fairtrade-Produkten) an. Um diese Entscheidungsmacht ausüben zu können, sind glaubwürdige, unabhängige und handlungsorientierte Informationsangebote eine Voraussetzung. Der Bundesverband stellt diese auf verschiedene Weise bereit.

Im Rahmen der 2006 gegründeten „Initiative nachhaltig handeln.“ führte die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. zahlreiche Projekte durch, um nachhaltige Unternehmensaktivitäten transparent zu machen und Verbraucherkompetenzen für nachhaltigen Konsum zu stärken.  Die verbandseigene Initiative hat zum Ziel, nachhaltigeren Produkten mehr Marktchancen zu verschaffen und nachhaltigkeitsaffine Verbraucher und engagierte Unternehmen zusammen zu führen.

Besuch die Verbraucher Initiative im Web und besuch uns morgen wieder, wenn wir Dir ein weiteres Infoportal vorstellen.

Blogevent - Biokontakte

Mit der WeGreen-Nachhaltigkeitsampel möchten wir es jedem Menschen ermöglichen, sich ganz einfach über ökologisch und fair produzierte Güter zu informieren und diese zu kaufen. Durch die Ampelfarben – grün bedeutet gut, gelb mittelmäßig und rot schlecht, weiß er schnell und einfach, wie ökologisch, sozial und transparent das Produkt und dessen Hersteller wirklich ist. Die endlose Informationssuche und das Zurechtfinden im Siegeldschungel soll ein Ende haben. Unsere Vision ist es, für unsere Nutzer genügend Informationen über jedes Produkt und jeden Hersteller zu sammeln und mit einer Nachhaltigkeitsampel auszuzeichnen. 
Mit unserem Wunsch, die Menschen für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und transparent Informationen darzulegen, stehen wir nicht alleine da. Im Rahmen unseres Blogevents haben wir 5 Informationsportale eingeladen, sich hier mit einem Gastbeitrag vorzustellen. Heute Biokontakte:


Hey! Ich bin "BioBella", amtlich Isabella Stranzl ;) und Mutter von drei wundervollen Kindern. Für sie will ich nur das Beste - jedoch nicht zu jedem Preis! Wir alle sollten dafür sorgen, dass weder Menschen noch Tiere oder Umwelt ausgebeutet werden und auch nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft auf unserem Planeten ermöglichen.
Als gesundheits- und umweltbewusste Konsumentin ist es mir wichtig, über Herkunft, Qualität und Unbedenklichkeit von Nahrungsmitteln, Kleidung oder anderen Dingen des täglichen Lebens informiert zu sein und es ist mir nicht gleichgültig, welche Auswirkungen deren Produktion oder Gebrauch auf die Umwelt haben.

Die Zeit, in der Konsumbewusstsein vor allem Verzicht bedeutete, ist längst vorbei! Für fast alles gibt es auch gesündere, umweltfreundlichere, nachhaltigere oder faire Alternativen! Niemand muss deshalb aber nackt in einer Höhle im Wald wohnen und Beeren sammeln. Wir müssen nur unser Gehirn einschalten, eigenverantwortlich denken und handeln und uns vom Konsumwahnsinn verabschieden.

Die Konsumenten werden kritischer und der Markt richtet sich immer nach den Wünschen der Käufer. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Das war immer schon so und das wird auch so bleiben. Wenn wir Produkte, die wir nicht gut finden, hinter deren Art der Herstellung wir nicht stehen oder deren Inhaltsstoffe wir nicht mögen nicht kaufen, werden sie bald aus den Regalen verschwinden. Mit jedem Kauf geben wir eine Stimme ab!

Mit biokontakte.com möchte ich Menschen einen Überblick über die gesamte Bio/Öko-Bewegung, aber auch detaillierte Informationen zu verschiedenen Produkten bieten. Ich möchte für das Thema sensibilisieren und so den fairen, ökologischen und nachhaltigen Markt fördern.

Wie Ghandi schon sagte: “Be the change you want to see in the world”


Besuch biokontakte im Web, auf Facebook oder bei Twitter und schau morgen wieder rein, wenn wir Dir das nächste Portal vorstellen.

Blogevent - Utopia


Mit der WeGreen-Nachhaltigkeitsampel möchten wir es jedem Menschen ermöglichen, sich ganz einfach über ökologisch und fair produzierte Güter zu informieren und diese zu kaufen. Durch die Ampelfarben – grün bedeutet gut, gelb mittelmäßig und rot schlecht, weiß er schnell und einfach, wie ökologisch, sozial und transparent das Produkt und dessen Hersteller wirklich ist. Die endlose Informationssuche und das Zurechtfinden im Siegeldschungel soll ein Ende haben. Unsere Vision ist es, für unsere Nutzer genügend Informationen über jedes Produkt und jeden Hersteller zu sammeln und mit einer Nachhaltigkeitsampel auszuzeichnen. 
Mit unserem Wunsch, die Menschen für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und transparent Informationen darzulegen, stehen wir nicht alleine da. Im Rahmen unseres Blogevents haben wir 5 Informationsportale eingeladen, sich hier mit einem Gastbeitrag vorzustellen. Heute Utopia:

 
"Utopia.de ist Deutschlands führendes Nachhaltigkeitsportal mit 350.000 Besuchern im Monat. Ziel der Plattform ist es, Menschen für ein nachhaltiges Konsumverhalten und einen bewussten Lebensstil zu sensibilisieren und zu bewegen. Kaufentscheidungen sollen bewusster getroffen werden, um umweltfreundliche Produkte sowie faire Arbeitsbedingungen in aller Welt zu unterstützen. Utopia macht es Verbrauchern so leicht wie möglich, die richtigen Konsumentscheidungen zu treffen: durch praktische Tipps zu allen Konsumbereichen und durch kompetente, expertengestützte Kaufberatung. 
Geschäftsführerin Dr. Meike Gebhard
Darüber hinaus will Utopia den Dialog über das Thema Nachhaltigkeit zwischen allen gesellschaftlichen Akteuren fördern und zu einem Motor des „grünen Wirtschaftswunders“ werden. Die Community besteht derzeit aus 80.000 aktiven Mitgliedern, die sich auf utopia.de in den Rubriken Magazin, Kaufberatung, Meinung, Community und Aktionen über nachhaltige Produkte und Unternehmensaktivitäten austauschen. Utopia will darüber hinaus Unternehmen fordern, fördern und begleiten, die den wirtschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit vorantreiben. Auf der Plattform können Verbraucher Einfluss ausüben auf Unternehmen und Marken: Sie können zum Nutzen Millionen anderer Konsumenten Produkte und Marken bewerten und so ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen teilen und sich gegenseitig bei ihren Konsumentscheidungen unterstützen sowie Unternehmen direkt sagen, was sie in Zukunft von ihnen erwarten. Außerdem berät Utopia Unternehmen zum nachhaltigen Wirtschaften im B2B und B2C Bereich und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Nachhaltigkeitskonzepte von der Community bewerten zu lassen."

Besuch Utopia im Web, auf Facebook oder bei Twitter und schau morgen wieder rein, wenn wir Dir das nächste Portal vorstellen.


Blogevent - die Woche der grünen Infoportale


Nachhaltigkeit - ein Wort, das immer mehr in den Köpfen der Menschen verankert ist. Einige wissen damit nicht viel anzufangen, andere versuchen sich nachhaltig zu verhalten. Doch was bedeutet bzw. was beinhaltet eigentlich Nachhaltigkeit? Das Internet bietet mittlerweile unzählige Möglichkeiten, sich zu informieren und doch wird der Informationsdschungel immer größer und undurchsichtiger. 
Jede Menge Portale und Blogs berichten über aktuelle Geschehnisse und geben Tipps und Ratschläge, wie man das Thema Nachhaltigkeit in den Alltag integrieren kann. Auch WeGreen möchte es jedem Menschen ermöglichen, sich ganz einfach über ökologisch und fair produzierte Güter zu informieren und diese zu kaufen. Durch die Farben der Nachhaltigkeitsampel – grün bedeutet gut, gelb mittelmäßig und rot schlecht, weiß jeder schnell und einfach, wie ökologisch, sozial und transparent ein Produkt und dessen Hersteller wirklich ist. Die endlose Informationssuche und das Zurechtfinden im Siegeldschungel soll ein Ende haben. Unsere Vision ist es, für unsere Nutzer genügend Informationen über jedes Produkt und jeden Hersteller zu sammeln und mit einer Nachhaltigkeitsampel auszuzeichnen. 

Mit unserem Wunsch, die Menschen für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und transparent Informationen darzulegen, stehen wir nicht alleine da. Im Rahmen unseres Blogevents haben wir fünf Informationsportale eingeladen, sich hier mit einem Gastbeitrag vorzustellen. 

Also, seid gespannt - ab Montag stellen wir in diesem Blog jeden Tag ein grünes Informationsportal vor. Wir versprechen Euch, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. 

Mit großen Schritten Richtung Goal

Der letzte wefriday initiiert durch Florian stand ganz im Sinne der Selbstreflexion. Während seiner Zeit in Afrika besuchte er einen Coaching-Workshop zum Thema Social Entrepreneurship und lernte dort eine Technik der Selbstreflexion kennen, die er uns nicht vorenthalten wollte. 
Die Aufgabenstellung "Zeichne dein WeGreen-Wappen innerhalb von fünf Minuten" klang erstmal lustig. Wie sieht die Welt jetzt aus und wie kann sie sich durch WeGreen verändern. Was ist das persönliche Ziel und wie verwirklicht man es im Team?
Durch das kreative und spontane Visualisieren mit Hilfe eines Wappens kann man komplexe Sachverhalte auflockern und neue Sachen, Seiten oder Sichtweise entdecken.
Nachdem sich also jeder 5 Minuten visuell ausgetobt hatte, durfte er sein Wappen vorstellen und erklären. Interessant war die teils gleiche aber auch unterschiedliche Sichtweise. Während Christians Wappen eine Rakete war, malte Florian ein Ei-förmiges Wappen. Die WeGreen-Rakete steuert mit Feuer Richtung Goal - das Ziel, dass alle Konsumenten dank der Entscheidungshilfe, der Ampel nachhaltig und bewusst einkaufen. 

Wir hatten einen kreativen und lustigen wefriday und befanden die Technik, die zur Selbstreflexion, aber auch zur Teamreflexion verhilft, für gut.