Rank it, compare it, buy it or leave it – Wie rank a brand die (Marken-)Welt verändert

Der kritische Konsument

Der Mensch ist durch Werbung beeinflussbar? Gutgläubige Menschen vielleicht, aber man selbst doch nicht. Was sich kaum jemand zugesteht, birgt doch ein Stück Wahrheit in sich. Bei einer Konsumentscheidung schenkt man Marken und Produkten instinktiv Vertrauen.

Trotz dieses Vertrauensvorschusses, der oftmals insbesondere aufgrund eines ansprechenden Designs, guten Preises oder der Bekanntheit durch Web, Funk und Fernsehen besteht, bleiben bei vielen Verbrauchern in einer Mehrzahl von Konsumentscheidungen Restzweifel. Ist ein derartiger Vertrauensvorschuss eigentlich gerechtfertigt? Wie werden die Schuhe, die Hose, das Auto, das Bier oder die Pizza denn wirklich hergestellt? Gibt es dabei nur Gewinner oder werden im Laufe des Produktionsprozesses Mensch und Umwelt geschädigt?


Die Idee „Rank a Brand“

Diesen Fragen stellten sich auch die Niederländischen Gründer von rank a brand, fanden während täglicher Kaufentscheidungen jedoch nur selten befriedigende Antworten. Die logische Konsequenz: Eine Plattform muss her, die es Konsumenten ermöglicht, informierter und bewusster einzukaufen. Da es diese jedoch noch nicht gab, wurde rank a brand gegründet. Auf einfache Art und Weise wurde daher im Jahr 2009 eine Online Research-Community aufgebaut, die nach dem Prinzip des Crowdsourcings CSR- und Nachhaltigkeitsberichte von Markenherstellern analysiert und bewertet.

Seit nun mehr fast zwei Jahren ist Rank a Brand online und erfreut sich seitdem zunehmender Beliebtheit, wächst stetig und hat seit diesem Jahr mit dem Aufbau des Rank a Brand e.V. den ersten Schritt in das internationale Umfeld gewagt.

So funktioniert's

Das Prinzip von rank a brand ist leicht verständlich und funktioniert wie folgt: Marken erklären auf ihren Websites, wie fair und umweltfreundlich sie sind. Rank a brand setzt nun genau hierbei an, indem geschulte Volunteers diese CSR-Informationen analysieren. Die Untersuchungsergebnisse werden anschließend auf rankabrand.de als Ranking veröffentlicht und folglich steigen für Verbraucher die Informations- und Vergleichsmöglichkeiten mit der Option, die bestgerankten Marken zu kaufen. Dieser Imageeinfluss von rank a brand wird für Unternehmen dann messbar, wenn die Umsätze steigen bzw. sinken. Markenhersteller können reagieren, indem sie fairer und umweltbewusster produzieren, sowie transparent und glaubwürdig darüber informieren.

Bei rank a brand werden Aussagen zu den Themengebieten Klimapolitik, Umweltschutz sowie Arbeitsbedingungen und Menschenrechte gesammelt, wobei die Bewertung auf einer kurzen Liste von robusten Kriterien beruht, die sich an fortschrittlichen Standards einer Branche orientieren.  

Rank a Brand bei WeGreen

Wie beeinflusst das rank a brand-Ergebnis nun die WeGreen-Nachhaltigkeitsampel? Dazu wird ermittelt, wie viel Prozent der möglichen Gesamtpunktzahl ein Hersteller erreicht hat. Ab 60 % erhält ein Unternehmen dementsprechend grün, ab 30 % gelb und ansonsten rot. Auf lange Sicht will rank a brand damit die (Marken-)Welt verändern und passt somit als Quellengeber hervorragend zu WeGreen.

Direkt zu den Rankings und weiteren Informationen über rank a brand geht es hier. Genauere Informationen über die Quellen von WeGreen findet man hier.

In unregelmäßigen Abständen, werden wir Euch unsere Quellen vorstellen, zeigen wie sie arbeiten und welchen Beitrag sie zu WeGreen leisten. Folge 1: rank a brand.