WeGreen and Social Media

NachhaltigkeitsBewertungen und NachhaltigkeitsKommunikation, wie passt das zusammen? Celine Lettau ist in ihrer Masterarbeit dieser Frage nachgegangen. Der Titel der wissenschaftlichen Arbeit lautet: „Marketing Communication in the Context of CSR, Strategies and Instruments exemplified in the Service of WeGreen“.

Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften, haben häufig das Problem ihre Aktivitäten nicht mit den klassischen Instrumenten der Kommunikation vermitteln zu können. Den sensiblen und komplexen Themen Nachhaltigkeit und CSR stehen schlechte Vertrauenswerte von Unternehmen und Werbung gegenüber. Eine Lösung bietet hierbei die Verknüpfung der Kommunikation über Nachhaltigkeit mit einer unabhängigen und glaubwürdigen Bewertung der Nachhaltigkeit eines Unternehmens.

Die Nachhaltigkeitsampel von WeGreen ist ein Transparenzmedium, welches als primäres Ziel hat, glaubwürdige, seriöse und ganzheitliche Bewertungen über die ökologischen und sozialen Aktivitäten zu bündeln. WeGreen ist damit so glaubwürdig wie die Institutionen die diese Nachhaltigkeitsbewertungen durchführen (z.B. Rank a Brand, Greenpeace, die Verbraucher Initiative oder das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)).

Seit kurzem ist es für Unternehmen möglich – unabhängig von den Bewertungen – zusätzliche Nachhaltigkeitsinformationen mit WeGreen zu verknüpfen. Der Handelkonzern tegut und der Getränkehersteller Coca-Cola haben beispielsweise ein so genanntes „Nachhaltigkeitsprofil“ an die Nachhaltigkeitsampel ran gehängt. Frau Lettau hat am Beispiel Coca-Cola untersucht wie dieses Kommunikationsinstrument funktioniert, welche Vor- und Nachteile es hat und vor allem welches Potential darin liegt. Im Kern geht es darum, dass Unternehmen etwas von ihrer Kontrolle abgeben, dafür aber Glaubwürdigkeit gewinnen. Transparenzmedien wie WeGreen verbreiten sich ohnehin durch innovative Kanäle wie barcoo oder LOHAS.de und dienen zahlreichen Konsumenten als Kaufentscheidungshilfe. Durch ein Nachhaltigkeitsprofil bei WeGreen können die Unternehmen jedoch noch ihre eigene Sicht, Projekte und Nachhaltigkeitsstrategie vorstellen.